baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß
07.03.2021

Testen, Testen, Testen – Baiersbronn startet mit vier Schnelltestzentren

Gemeinsame Pressemitteilung der Hausärzte am Spritzenhaus und der Gemeinde Baiersbronn vom 07.03.2021

In den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin am vergangenen Mittwoch wurde unter anderem festgelegt, dass neben einigen Öffnungen im Einzelhandel, die Möglichkeit von wöchentlichen kostenlosen Tests für die Bevölkerung eingerichtet werden soll.

Gemeinde setzt auf Kooperationspartner
Kurzfristig entstehen vier Testzentren. Neben den Hausärzten am Spritzenhaus und den Ärzten am Reichenbach – MEDI-MVZ GmbH konnten als weitere Partner die HG Health GmbH (Schwarzwaldsanatorium) in Obertal und die Eulenapotheke in Mitteltal für dieses Projekt gewonnen werden. Gemeinsam mit den Ärzten und der Gemeindeverwaltung konnte so ein gutes Angebot für das freiwillige Schnelltestangebot geschaffen werden.

Die Tests werden von ärztlich geschulten Fachkräften im Nasenrachenraum durchgeführt. Dabei kommen auch Tests, die die Gemeinde aus den Beständen des Landes Baden-Württemberg erhalten hat zum Einsatz. Es handelt sich hierbei um hochwertige und professionelle Tests, die im Nasenrachenraum durchgeführt werden. Die Unterweisung des Personals der HG Health GmbH (Schwarzwaldsanatorium) erfolgte bereits am Freitag durch die Hausärzte am Spritzenhaus.

Online Registrierung erforderlich
Die Anmeldung zum Schnelltest kann nur online erfolgen. Auf der Seite www.schnelltest-baiersbronn.de stehen tagesaktuelle Termine in den Testzentren zur Auswahl. Eine telefonische Anmeldung ist nicht möglich. Die Bescheinigung über ein negatives Testergebnis wird per QR-Code-Abruf übermittelt. Sollte ein Testergebnis positiv ausfallen, muss umgehend ein Termin zur Überprüfung des Ergebnisses mittels PCR-Labor-Test vereinbart werden. Dies kann über die Homepage der Hausärzte am Spritzenhaus ( www.hausaerzte-am-spritzenhaus.de ) erfolgen. Somit wird gewährleistet, dass die Ergebnisse schnellstmöglich überprüft werden können.

Schnelltest nur eine Momentaufnahme
Die Antigen-Schnelltest dienen nur als Momentaufnahme und sind nach der neuen Testverordnung nur 24 Stunden gültig. Die Schnelltests sind weniger empfindlich und dementsprechend nicht so genau wie PCR-Labor-Tests. Es kommt daher auch zu einem geringen Prozentsatz falsch positiven und falsch negativen Ergebnissen. Daher dürfen Patienten mit Krankheitssymptomen nur mit PCR-Labor-Tests getestet werden. Durch die Optimierung der Abläufe können Patienten, die sich bis 12 Uhr über die Homepage der Hausärzte am Spritzenhaus anmelden in der Regel montags bis freitags am selben Tag einen PCR-Labor-Test erhalten und das Ergebnis bis zum nächsten Tag erfahren

Schnelltests für Schulen und Kindergärten
Das in Kooperation mit den Hausärzten am Spritzenhaus am 22.02.2021 gestartete Schnelltestkonzept umfasst aktuell 13 Kindergärten und 12 Schulen. Davon zwei Schulen aus Freudenstadt. Allen Lehrerinnen und Lehrern, sowie den Erzieherinnen und Erziehern werden über das Landeskonzept 2 Tests pro Woche angeboten. Diese werden nach Einweisung im Nasenvorhof selbst durchgeführt und von medizinischen Fachangestellten der Hausärzte am Spritzenhaus zu definierten Zeitpunkten abgeholt und ausgewertet. Bis Freitag wurden bereits 810 Tests durchgeführt. Zum Glück bisher alle mit negativem Ergebnis. Das Testkonzept kann nach erfolgter schriftlicher Einwilligung der Eltern auch auf die Schülerinnen und Schüler und die Kindergartenkinder ausgeweitet werden. Die Eltern werden über die Einrichtungen informiert.

Ausweitung möglich
Bereits am Montag erfolgt die erste Schulung eines Betriebes. Nach der neuen Testverordnung können auch Betriebe ihren Mitarbeitern wöchentliche Tests anbieten. Die Gemeinde Baiersbronn bereitet aktuell ein Testangebot für die rund 200 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer bei der kommenden Landtagswahl vor.

„Ich bin sehr erleichtert und froh, dass wir bei uns am Ort hervorragende fachliche Kooperationspartner haben, mit welchen wir die speziellen Herausforderungen in dieser Pandemie gemeinsam meistern können“ so Bürgermeister Michael Ruf mit Blick auf die Unterstützung sowohl der Arztpraxen wie auch der HG Health GmbH (Schwarzwaldsanatorium) und der Eulenapotheke in Mitteltal. Gespräche mit weiteren möglichen Kooperationspartnern folgen im Laufe der Woche.

„Wir wollen, dass wieder etwas Normalität in unseren Alltag einzieht. Wir müssen aber weiterhin sehr vorsichtig sein“ so Paul Blickle von den Hausärzten am Spritzenhaus. „Die ansteckenderen Virusmutationen bereiten uns große Sorgen, daher ist eine Teilöffnung nur mit einem guten Testkonzept möglich. Neue Fälle müssen schnell erkannt werden, damit es nicht zu größeren Ausbrüchen kommt.“

„Testen allein reicht nicht. Die Impfungen müssen nun schnell in die Hausarztpraxen. Wir sind froh, dass auch im Kreis Freudenstadt das Pilotprojekt ‚Impfen in den Praxen‘ startet. Wir hoffen, dass spätestens nach Ostern Impfstoffe in allen Hausarztpraxen im Landkreis Freudenstadt zur Verfügung steht“, so Wolfgang von Meißner von den Hausärzten am Spritzenhaus.

Die Vorregistrierung zur späteren Impfung in den Hausarztpraxen ist bereits über die Homepage der Hausärzte am Spritzenhaus ( www.hausaerzte-am-spritzenhaus.de ) und der Ärzte am Reichenbach – MEDI-MVZ GmbH ( www.aerzte-am-reichenbach.de ) möglich. Bereits jetzt impfberechtigte Personen können dort auch ein Ärztliches Zeugnis über das Vorliegen von Erkrankungen online bestellen. Dieses muss im Kreisimpfzentrum in Dornstetten zum Nachweis der Priorisierung vorgelegt werden.

 
Zurück
Letzte Änderung: 30.03.2021 / 16:48 Uhr
Ausgedruckt am 11.05.2021 / 18:59