baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Baiersbronn (-Dorf)

Die Geschichte und Entwicklung von Baiersbronn (-Dorf) lässt sich anhand einiger wichtiger "Ereignisse" darstellen:

vor 1000 Auf dem Rinkenkopf bei Baiersbronn befindet sich eine gewaltige steinerne Verteidigungsanlage, die Rinkenmauer. Erbauungszeit und Erbauer sind unbekannt, vermutlich ist die Anlage keltischen Ursprungs.

um 1100
Auf dem Häslen (heute: Häslergasse) wird Viehhaltung für das Kloster Reichenbach betrieben.

1292
In einer Schenkungsurkunde vom 12. Mai 1292 wird Baiersbronn mit den Höfen Strubenhardt, Tabechenhalde und Baiersbrunne erstmals amtlich erwähnt.

1320
Zusammen mit der Vogtei Dornstetten wird Baiersbronn Württemberg zugeschlagen.

1430
Errichtung der ersten Kapelle in Baiersbronn: "Unserer Lieben Frau zu Baiersbronn"

1492
Baiersbronn löst sich von Dornstetten und wird ein eigenständiges Pfarramt.

1599
Auf Befehl Herzog Friedrichs muss Baiersbronn eine beträchtliches Stück ihrer Markung an das neugegründete Freudenstadt abgeben. 95% der neugegründeten Stadt entstand auf ehemals Baiersbronner Gemarkung.

1624
Baiersbronn hat nun ca. 500 Einwohner.

1627
Erster Nachricht einer Schule in Baiersbronn.

ab 1750
Sowohl in Baiersbronn als auch im gesamten Murgtal siedeln immer mehr Menschen an. Vor allem Waldarbeiter, wie Holzer, Rießer, Flößer und Köhler sorgen für einen raschen Anstieg der Einwohnerzahlen.

um 1778
"Am Rechen" liefern rund 20 Kohlenmeiler Holzkohle für die Eisenwerke im "Unteren Christophstal" ( = Baiersbronn-Friedrichstal).

1791
Ein großer Dorfbrand zerstört das Baiersbronner Oberdorf fast vollständig. Landesweit wird für die Geschädigten gesammelt.

1802-1805
Die beim Brand zerstörte Kirche im Oberdorf wird mit Mauerwerk des Klosters Reichenbach wieder aufgebaut.

1847-1857
Aufgrund von Missernten und Hungerjahren kommt es zu einer starken Auswanderungswelle (vor allem nach Amerika).

1850
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Baiersbronn

1859
Mit einer einzigen Klasse wird in Baiersbronn die erste Realschule eröffnet (heutiges Progymnasium)

1901
Durch den Bau der Eisenbahnlinie Freudenstadt-Klosterreichenbach wird Baiersbronn Bahnstation, was sich erheblich auf den wirtschaftlichen Aufschwung ausübt.

1905
Der Skiverein Baiersbronn wird als erster seiner Art in Württemberg gegründet. Zurecht bezeichnet man Baiersbronn als die Wiege des schwäbischen Skisports

1913-1914
Bau des Aussichtsturmes am Rinkenkopf

1925-1939
Der Fremdenverkehr hält Einzug in Baiersbronn. 1938 konnte die Gemeinde Baiersbronn bereits 150.000 Übernachtungen zählen.

1936
Die Wilhelm-Münster-Schule und das Freibad verbessern die Struktur von Baiersbronn erheblich.

1949-1960
Es kommt zu einer verstärkten Ansiedlung von Industriebetrieben. So wird ein Textilwerk und die Zündholz-AG gegründet.

1952
Durch den Fremdenverkehr wird ein wahrer Bauboom ausgelöst. Die Schwarzwaldhalle in Baiersbronn wird als Mehrzweckhalle errichtet.

1955-1966
Zahlreiche Gastätten- und Hotelbauten sprießen aus dem Boden. So wird 1962 das Eurotel, als erstes seiner Art in der ganzen Bundesrepublik errichtet. 1966 kann Baiersbronn 750 000 Übernachtungen verbuchen.

1957
Mit Einweihung der katholischen Kirche (Maria, Königin der Apostel) wird Baiersbronn eigenständiges katholische Pfarramt.

1957-1966
Baiersbronn wird großflächig kanalisiert.

1960
Der Stöckerkopf wird als alpine Skipiste und Startplatz für Drachenflieger und Paraglider mit Sesselbahn und Flutlichanlage ausgestattet.

1964
Die Städtepartnerschaft mit Nogent-le-Rotrou wird besiegelt.

1971
Röt-Schönegründ wird eingemeindet.

1974-1975
Die Murgtalgemeinden Klosterreichenbach, Huzenbach und Schönmünzach-Schwarzenberg werden der Grossgemeinde Baiersbronn angeschlossen.
Das Johannes-Gaiser-Schulzentrum (Haupt- und Realschule) wird eingeweiht.

 

Baiersbronn- Vom Königsforst zum Luftkurort

Eine detaillierte Beschreibung der Geschichte der Gemeinde Baiersbronn finden Sie auch in dem Buch: "Baiersbronn-Vom Königsforst zum Luftkurort" (360 Seiten, zahlreich bebildert).

Sie erhalten es zum Preis von 10,00 bei:

Burkard Buch & Kunst
Freudenstädter Straße 12
72270 Baiersbronn
Tel.: 07442/81350

Gemeindeverwaltung Baiersbronn
Oberdofstraße 46
72270 Baiersbronn
Tel.: 07442/8421-0
E-Mail: info@gemeindebaiersbronn.de

Ein Versand durch die Gemeindeverwaltung erfolgt zuzüglich den aktuellen Portogebühren der Deutschen Post AG.

 
Letzte Änderung: 14.03.2019 / 12:02 Uhr
Ausgedruckt am 23.09.2019 / 22:26