baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß
24.04.2020

Baiersbronner Schulen bereiten sich auf den Wiederbeginn vor

Pressemitteilung der Baiersbronner Schulen und der Gemeinde Baiersbronn

Ab dem 4. Mai soll der Schulbetrieb in Teilen wieder starten - viele Schülerinnen und Schüler, sowie Eltern werden sagen „endlich wieder starten“. Damit dieser Wiederbeginn trotz der gesamten Corona-Problematik gelingen kann, bedarf es einiger organisatorischer und administrativer Rahmenbedingungen.

Über diese wollen wir Sie bereits jetzt informieren:
  • Die weiterführenden Schulen werden ihre Klassen in 2 Hälften teilen, so dass im Klassenzimmer der Mindestabstand von 1,50 m gewährleistet wird.
  • Der Unterrichtsbeginn und das Unterrichtsende werden gestaffelt sein und auch die Anzahl der Stunden wird reduziert, allerdings nicht in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch.
  • In Bussen und Bahnen besteht eine gesetzliche Mund-Nasen-Schutz- bzw. Maskenpflicht, darüber hinaus appellieren wir, dass die Schülerinnen und Schüler auch auf dem Schulweg einen Maskenschutz tragen, sobald der Mindestabstand zu Mitschülern nicht mehr gewährleistet ist.
  • Beim Aufenthalt auf dem Schulgelände besteht, in Absprache mit der Gemeinde Baiersbronn und der Ärzteschaft eine Maskenpflicht, die nur während der reinen Unterrichtszeit, allerdings erst nach Erlaubnis durch die Lehrkräfte, im Klassenzimmer unterbrochen werden darf.
Wir bitten alle Schülerinnen und Schüler sich in ihrem eigenen Interesse an diese Maßgaben zu halten. Diese Regelung wird auch an den Grundschulen gelten, wenn diese ihren Betrieb wiederaufnehmen dürfen. Alles weitere erfahren Sie von den jeweiligen Schulen rechtzeitig und direkt.

Zum Schulbesuch selbst bitten wir noch dringend folgende Anweisungen zu beachten:
  • Die Erziehungsberechtigten sind verantwortlich für den Erwerb von Masken in ausreichender Anzahl, so dass Waschen und Wechseln gewährleistet ist. Die Gemeinde Baiersbronn hat in Bälde „Baiersbronn-Masken“ aus Stoff im Angebot, diese können an den Schulen käuflich erworben werden.
  • Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme am Unterricht. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen leben, die einer Risikogruppe angehören.
  • Schülerinnen und Schüler, die Anzeichen einer Erkrankung aufweisen, die den Verdacht einer Corona-Infektion nahelegen, dürfen die Schule auf keinen Fall besuchen. Wir bitten diese Personen dringend, Kontakt zu einem Arzt aufzunehmen.
Wir Schulen werden, auch in Punkto Hygiene, alles veranlassen, dass der Wiedereinstieg gelingen möge - dies ist aber nur möglich, wenn alle Beteiligten dazu ihren Beitrag beisteuern und vernünftig und besonnen agieren. Mit den besten Wünschen für eine gesunde Zukunft bitte ich Sie alle in diesem Sinne zu handeln - herzlichen Dank.

 
Zurück
Letzte Änderung: 18.03.2020 / 18:48 Uhr
Ausgedruckt am 03.06.2020 / 15:28