baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß
17.04.2020

Coronavirus breitet sich in Pflegeheimen aus / Landrat und Bürgermeister bitten um Unterstützung

Medieninformation des Landratsamts Freudenstadt

Die Situation hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus in Pflegeheimen im Landkreis Freudenstadt hat sich in den vergangenen Tagen dynamisch entwickelt. So wurden zwischenzeitlich in vier Alten- und Pflegeheimen des Landkreises mehrere Bewohner und auch mehrere Beschäftigte positiv auf den Virus getestet. Die Heime geraten dadurch zunehmend in Personalnot und können die Versorgung ihrer Bewohner nur noch mit Mühe bewerkstelligen.

Das Landratsamt ist durch das Gesundheitsamt und die Heimaufsichtsbehörde in engem Kontakt zu allen Heimbetreibern, gemeinsam wurden die epidemiologisch notwendigen Schritte unternommen, um die nichtinfizierten Menschen in den Einrichtungen bestmöglich vor dem Virus zu schützen und die Infizierten bestmöglich medizinisch und pflegerisch zu versorgen. In allen Einrichtungen haben die Heimleitungen die erforderlichen Maßnahmen getroffen um eine Ausbreitung des Virus so gut als möglich einzudämmen. „Wir begleiten die betreffenden Heime eng bei der Durchführung der epidemiologisch notwendigen Maßnahmen um eine Ausbreitung des Virus mindestens einzudämmen.“ bestätigt Landrat Dr. Klaus Michael Rückert.

Aufgrund der Vielzahl der positiv getesteten Mitarbeiter trifft die Kreisverwaltung im Hintergrund umfangreiche Maßnahmen für den Fall, dass in einem Heim durch personelle Ausfälle ein Pflegenotstand eintrete.

Landrat Dr. Klaus Michael Rückert und Bürgermeister Michael Ruf bitten deshalb Personen, die derzeit über freie Zeit verfügen und als Pflegefachkraft, Pflegehilfskraft, in der Hauswirtschaft oder in der Reinigung tätig sein können, sich bei der Heimaufsicht (Telefon 07441 920-5070 oder per E-Mail an k.joos@kreis-fds.de) zu melden. Dies könnte für den Fall erforderlich sein, wenn bei einer Einrichtung eine große Anzahl von Mitarbeitern erkrankt und dieses Unterstützung benötigt. Das Landratsamt wird diese dann an das betreffende Heim weitervermitteln.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass der Einsatz in der Regel in einer von Corona betroffenen Einrichtung erfolgt. Entsprechende Schutzausrüstung steht in den Einrichtungen zur Verfügung.

 
Zurück
Letzte Änderung: 18.03.2020 / 18:48 Uhr
Ausgedruckt am 03.06.2020 / 14:01