baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß
30.03.2020

Landratsamt bietet Corona-Hotline an - Zentrale Rufnummer für alle Anfragen: 07441 920-7777

Medieninformation des Landratsamts Freudenstadt

Das Landratsamt Freudenstadt hat zur Bewältigung der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie in den vergangenen Wochen bereits einige Umorganisationen vorgenommen und einzelne Kompetenzteams für verschiedene Schwerpunkte gebildet. Neben dem Team des Gesundheitsamts, das die Positiv-Meldungen der Labore entgegennimmt, Quarantäne anordnet und Kontaktpersonen ermittelt und anruft, gibt es ein weiteres Team, das die Anträge auf Entschädigung nach 56 Infektionsschutzgesetz bearbeitet. Das Team des Kommunalamts kümmert sich um die sehr dynamische Rechtslage und die zügige Information sowie die Beratung der Städte und Gemeinden. Geleitet werden alle Maßnahmen durch den Corona-Stab, der täglich die Entwicklungen bewertet und strategische Entscheidungen trifft. In den letzten Tagen hat die Zahl der Anfragen weiter zugenommen, weshalb das Team der Bürger-Info trotz Vollbesetzung nicht alle eingehenden Telefonate abarbeiten kann.

Deshalb wurden nun eine zentrale Telefonhotline und eine zentrale E-Mail-Adresse für alle Anfragen rund um die Corona-Pandemie eingerichtet. Telefonische Anfragen unter 07441 920-7777 und Anfragen per E-Mail an corona@kreis-fds.de werden von diesem Team entweder direkt beantwortet oder an die im Haus jeweils zuständige Stelle weitergeleitet.

Anfragen und Anträge von Arbeitgebern auf Ersatz der Lohnkosten von Mitarbeitern, die wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne verwiesen wurden, werden per E-Mail an corona-entschaedigung@kreis-fds.de beantwortet und bearbeitet.

Begleitend dazu bittet das Landratsamt um Geduld, auch bei allen Anfragen, die nicht die Corona-Pandemie betreffen. Als Vorsichtsmaßnahme wurde in den Ämtern flächendeckend ein Schichtbetrieb eingeführt und auch das Landratsamt ist von Erkrankungen und Quarantänefällen betroffen. Deshalb kann es derzeit auch in Bereichen, die nicht direkt mit der Corona-Bewältigung zu tun haben, zu Verzögerungen kommen.

 
Zurück
Letzte Änderung: 18.03.2020 / 18:48 Uhr
Ausgedruckt am 03.06.2020 / 13:45