baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß
17.03.2020

Aufruf des Bürgermeisters

- Unser Bürgermeister Michael Ruf wendet sich aufgrund der aktuellen Situation in einem Aufruf an die Baiersbronner Bürgerinnen und Bürger -

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Welt, Europa, Deutschland, Baden-Württemberg und auch unsere Gemeinde Baiersbronn befinden sich derzeit in einer Situation, welche für uns alle viel Unsicherheit, Angst und Sorgen mit sich bringt. Die Entwicklungen bezüglich der Lage im Zusammenhang mit SARS-Cov-2, oder umgangssprachlich dem Coronavirus, hat eine unheimliche Dynamik entwickelt. Der Verwaltungsstab der Gemeinde berät sich täglich, um die Situation für die Gemeinde zu bewerten und daraus Entscheidungen und Anordnungen zu treffen. Die in der Lebensmittelversorgung in unserer Gemeinde tätigen Betriebe arbeiten alle mit Hochdruck daran, die Versorgung in der Gemeinde aufrecht zu erhalten. Deshalb besteht nach wie vor kein Anlass zur Sorge, oder gar zu Hamsterkäufen. Viele Anbieter bieten vermehrt sogar Lieferleistungen an.

Zwischenzeitlich ist das Virus aber nicht mehr nur eine abstrakte Meldung in den Medien, sondern ist mitten unter uns in Baiersbronn angekommen. Trügerisch hierbei die Meldung im Schwarzwälder Boten vom 17.03.2020, dass im Kreis erst 10 bestätigte Fälle nachgewiesen wären, davon 2 in Baiersbronn. Diese 10 Fälle entsprechen der Auswertung der Abstriche bis einschließlich Donnerstag den 12. März. Die Ergebnisse der Tests vom Freitag waren hier noch nicht bekannt und allein am Montag wurden über 100 weitere Proben von unseren Ärzten im Spritzenhaus genommen. Die am Montag in der Praxis eingehenden Telefonate lassen alleine nach den geschilderten Beschwerden der Patienten einen raschen Anstieg der Erkrankten erwarten. Somit wird sehr deutlich, dass die offiziell nachgewiesene Zahl an Fällen etwa 1 Woche der Zahl der tatsächlich Infizierten hinterherhinkt. Und genau auf diesen Umstand zielen die umfangreichen Maßnahmen und Apelle der gesamten Politik und der Ärzteschaft.

Bis eine neu infizierte Person sich dieser Infektion selbst bewusst wird, vergeht eine gewisse Zeit, in welcher dieser Patient aber wiederum schon ansteckend auf andere wirken kann. Auch die derzeit bekannten Fälle waren bis zur Feststellung der Infektion noch Teil des öffentlichen Lebens. Sie nahmen an Sitzungen von Vereinen, Geburtstagsfeiern oder am Arbeitsleben teil. Zwischenzeitlich sollten alle Kontaktpersonen, welche mit diesen Menschen zusammen waren durch das Gesundheitsamt informiert worden sein. Zwischen dem Kontakt und der Information, dass diese Person infiziert ist, lag eine Zeitspanne von drei bis vier Tagen.

Der Schluss aus dieser Faktenkette ist leider der, dass es inzwischen für eine Infektion nicht mehr zwingend notwendig sein muss, dass ich mich in einem Risikogebiet wie Südtirol, Tirol oder dem Elsass aufgehalten habe. Eine Ansteckung ist jederzeit, überall und bei jeder Person hier im täglichen Leben in Baiersbronn möglich! Eine weitere Ausdehnung ist deshalb nicht nur durch die zwischen Bund und Ländern vereinbarten Maßnahmen zu schaffen, sondern auch durch die persönliche Verantwortung jedes einzelnen für unsere Gesellschaft. Eine Ansteckung und eine Ausbreitung sind nur aufzuhalten, wenn wir uns alle konsequent aus dem öffentlichen Raum zurückziehen und unser Leben, soweit machbar, auf unser häusliches Umfeld eingrenzen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die getroffenen Maßnahmen von Schließung der Kindergärten, Schulen, öffentlichen Einrichtungen und Kulturstätten sollen dazu dienen, dass sich möglichst wenige Menschen an einem Platz begegnen. Hierbei ist es dann kontraproduktiv zu diesen Maßnahmen, wenn sich am Sonntag unzählige Menschen auf öffentlichen Plätzen, Cafés und Spielplätzen treffen. Nicht umsonst, haben Länder wie Italien, Österreich und nun auch Frankreich eine Ausgangssperre erlassen, da sich die Menschen nicht selbst einschränken wollten. Auch private Geburtstagsfeiern mit der Familie, Freunden, Nachbarn und Bekannten sollten derzeit nicht stattfinden, da diese der Ausbreitung des Virus Vorschub leisten.

Deshalb richte ich meinen dringenden Appell an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, nehmen Sie die Lage ernst. Unterschätzen Sie nicht die tatsächliche Situation und Ansteckungsgefahr auch hier bei uns in Baiersbronn und reduzieren Sie die Sozialkontakte im privaten wie öffentlichen Umfeld auf ein wirkliches Minimum.

Bedanken möchte ich mich ausdrücklich bei allen, die zur Bewältigung dieser Situation in Ihren einzelnen Bereichen tätig sind. Ich bin überzeugt, dass wir die derzeitige Lage solidarisch und mit der Hilfe jedes Einzelnen, gemeinsam bewältigen werden.

Herzlichst Ihr
Michael Ruf
Bürgermeister

 
Zurück
Letzte Änderung: 18.03.2020 / 18:48 Uhr
Ausgedruckt am 14.08.2020 / 17:01