baiersbronn.de
DRUCKVERSION
zur Suche
zur Navigation
zum Inhalt
zum Seitenfuß

Anmeldung von Wild- und Jagdschäden

Momentan treten wieder Schäden durch Wildschweine in Wiesen auf, hauptsächlich in Nähe der Waldränder. Nach dem seit 1.4.2015 geltenden Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG) sind einige Punkte zum Wildschadenersatzverfahren zu beachten.

So fällt das bisherige Vorverfahren bei der Gemeinde weg. Dieses wird durch eine schriftliche (nicht telefonisch, per Mail oder Smartphone) oder zur Niederschrift gebrachte Anmeldung des Geschädigten ersetzt. Die Meldung muss innerhalb 1 Woche, nachdem die geschädigte Person von dem Schaden Kenntnis erlangt hat - oder bei Beachtung gehöriger Sorgfalt erhalten hätte - erfolgen und zwar bei der Gemeinde, auf deren Markung das beschädigte Grundstück liegt.

Die Anmeldung soll das betroffene Grundstück (Flst.Nr) und möglichst die als ersatzpflichtig in Anspruch genommene Person bezeichnen, den geltend gemachten Schaden beziffern und muss unterschrieben sein.

Auf der Homepage der Gemeinde Baiersbronn (www.gemeinde-baiersbronn.de) können Sie sich nun auch ein Anmeldeformular für Wildschäden herunterladen bzw. beim Bürgerbüro als Druckversion erhalten.

Die Gemeinde bescheinigt der geschädigten Person die Anmeldung des Wild- oder Jagdschadens. Diese Bescheinigung nach 57 Absatz 2 JWMG muss den Tag der Anmeldung und die geschädigte Person bezeichnen sowie Angaben zum Ort und zur Art des Schadens enthalten.

Die Gemeinde gibt die Anmeldung unverzüglich der als ersatzpflichtig in Anspruch genommenen Person bekannt. Nach Ausstellung der Bescheinigung über die Anmeldung des Wild- oder Jagdschadens weist die Gemeinde die geschädigte Person und die als ersatzpflichtig in Anspruch genommene Person (z.B. Jagdpächter) auf die von den unteren Jagdbehörden anerkannten Wildschadenschätzer hin.

Das weitere Verfahren ist dann zwischen den Beteiligten (Geschädigter, Jagdpächter und ggf. Wildschadenschätzer) ohne Beteiligung der Gemeinde zu führen.

Nur der Vollständigkeit halber wird darauf hingewiesen, dass es bei Schäden an forstwirtschaftlich genutzten Grundstücken genügt, wenn der Schaden einmal jährlich bis zum 15. Mai angemeldet wird.

- Ordnungsamt -



 
Zurück
Letzte Änderung: 12.09.2017 / 15:46 Uhr
Ausgedruckt am 17.10.2017 / 01:39